Challenges to Comprehension Implied by the Logo
of Laetus in Praesens
University of Earth Alternative view of segmented documents via Kairos

1973

Transnationale Handlungsprinzipien

Ein Versuch zur Ausarbeitung bestimmter Direktiven

- / -


Published in: International Associations 25, March, pp. 138-144. rev ed. Also in: Die Neue Offene Gesellschaft: Ein Seminar zum Studium der zukünftigen Funktionen im Rahmen dees Gesamtkomplexes internationaler Verbände (a seminar in Milan of the Union of International Associations). Brussels, UIA, 1973, pp. 148-160. Also English, French, Nederlands, Espagnol, Italiano

EINLEITUNG

Die folgenden Vorschläge sind in der Originalform an die Teilnehmer des Mailänder Seminars weitergegeben worden, als Versuch einer Vereinigung verschiedener gedanklicher Hauptrichtlinien, wie sie z. Teil aus den Arbeitspapieren in Erscheinung treten, oder aus den Meinungen hervorgehen, die in einem anderen Zusammenhang von den Teilnehmern vertreten wurden. Es war beabsichtigt, einen Ausgangspunkt zu liefern, von dem aus eine Haltung definiert werden könnte, um die ersten Richtlinien für den "Stil" und die Handlungsweise dieser freiwilligen und nichtstaatlichen Aktion für die Zunkunft zu bestimmen. Der vorliegende Text ist entsprechend der Kommentare umgestaltet und klarer formuliert worden. Ausserdem sind jedem Abschnitt Vorschläge für entsprechende Massnahmen beigefügt worden.

I. DIE VERSCHIEDENEN ORGANISATIONSTYPEN

1) Verschiedene Organisationsformen können in verschiedenen Kulturen und politischen Systemen verwendet werden, um dieselben Resultate zu erzielen. Solche Organisationen können entweder regierungsunabhängig oder regierungsabhängig sein, entweder mit oder ohne Profit arbeiten, als dauernde Einrichtung oder ad hoc bestehen, etc. Sie können sogar in bestimmten Gesellschaftsgruppenund Formen von der gesamten Leserschaft einer Zeitschrift, von einem Radioprogramm, von Demonstrationen, von sogen. "Untergrund Versammlungen", rechtskräftigen übereinkommen, Informationsquellen oder offiziellen Meinungsbewegungen ersetzt werden.

Massnabme:

2) Verschiedene Organisationsstile auf nationaler Ebene, die zu verschiedenen gleichwertigen Stilen auf transnationaler Ebene führen. Transnationale Organisationen verschiedener Kulturen sind folglich schon aufgrund ihrer Struktur unvermeidbar, trotz ihrer im Hinblick auf ihre eigenen Gesellschaften gleichwertigen Funktionen.

Massnabme:

II. WIDERSINN BEIM GEBRAUCH DES BEGRIFFES "TRANSNATIONAL"

3) In Verbindung mit "transnational" kann man vermeiden, jedes Vorhaben einer Tätigkeit, das die Landesgrenzen und damit die Befugnisse des entsprechenden Landes überschreitet, aufgliedern zu müssen. Es wird weniger das Regierungsorgan als festgefügter Machtblock oder gar Monopolstellung hervorgehoben, als vielmehr die verschiedenen Zentralen, regionalen oder städtischen Verwaltungen, die über die Grenzen hinweg Kontakte haben könnten, und zwar unabhängig von jeder zentral gesteuerten Kontrolle, oder wenigstens ohne eine solche zu benötigen. Ausserdem wird in diesem Zusammenhang weniger die Betonung auf konventionelle Kategorien (wie regierungsbedingt, Unternehmen oder die Absicht Profit zu machen, etc.) gelegt, weil die künstlichen Kategorien nicht in die verschiedenen Organisationstypen gedrängt werden dürfen. Mehr Bedeutung wird der Beschreibung des Zusammengehens der Organisationen untereinander beigemessen, wobei der Teil der nichtstaatlichen Organisationen von grösster Bedeutung für ein bestimmtes Problem innerhalb eines gegebenen Zeitraums sein könnte, oder aber auch nicht.

Massnahme:

III. DAS ORGANISATIONSNETZ

4) Keine Organisation ist isoliert. Sie kann offizielle Beziehungen und mit anderen Organen Zusammenarbeitsabkommen haben. Mit einigen Organisationen hat sie regelmässigen Informationsaustausch und mit anderen offizielle Beziehungen. Das Gesamtbild dieser verschiedenen zahlreichen Arten der Beziehungen ist ein wichtiges Charakteristikum in der Gesellschaftsordnung und Einteilung.

Massnahme:

5) Das interorganisatorische Netz entwickelt sich ständig weiter und es treten neue Sozialansprüche zutage. Deshalb muss die Gestaltung der Organisationen zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht so sehr wichtig genommen werden, sondern man muss mehr Wert auf die Ausarbeitung neuer Konzepte für die Organisationen und individuellen aktiven Mitglieder legen.

Massnahme:

6) Das System der Organisationen kann als Netz von Unterbrechern betrachtet werden, das als komplexe Institution die Mitteilungen der Gesellschaft nahebringt und sie dabei filtert und unmerklich in dem Masse verändert, dass das Netz sich den neuen Gegenbenheiten anpasst.

Massnahme:

7) Der Zusammenhangsgrad und die direkte oder indirekte Abhängigkeit von den Organisationen zeigt an, dass wenn zwei Organisationensysteme gemeinsame oder sich ergänzende Probleme haben, handelt die eine voreilig und gegen ihre eigenen Interessen, wenn sie die andere bittet, ihr bei der Erreichung ihrer eigenen Ziele zu helfen, selbst wenn die erste eine Abstraktion der zweiten ist und sie dieselben Ziele verfolgt, jedoch nur in einer anderen Weise. Beide Systeme sollten vielmehr danach streben, ihre Arbeitsfunktion als unabhängiges System zu festigen und sicherzustellen, dass sich die Massnahmen in wirksamer Weise gegenseitig zum Besseren auswirken.

Massnahme:

IV. REPRÄSENTATIVER CHARAKTER

8) Die Repräsentativität einer Organisation ist eine komplexe Frage. Viele Organisationen können schon rein von ihrer geographischen Lage her keinen universellen Charakter haben und zwar aufgrund umfassungsmässiger Grenzen, die sie ausdrücklich oder stillschweigend dazu verpflichten, sich um regionale Fragen zu kümmern. Andere, die den Wunsch zur universellen Vertretung hegen, haben nicht die entsprechenden Vertreter in einem gegebenen Gebiet, entweder aufgrund der hochspezialisierten und geographischen Begrenzung der Betätigungsfelder der Organisation, oder weil die Statuten der wichtigsten Mitglieder auf nationalem Gebiete und die der transnationalen Organe miteinander unvereinbar sind.

Massnahme:

V. AUSWERTUNG

9) Die Merkmale und die Erfolge einer Organisation sollten ebensosehr von dem Standpunkt ihres Wertes und dem Grad der Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gewertet werden, als auch eine quantitative Auswertung ihrer Bedeutung oder der Wichtigkeit ihres Programmes vorgenommen werden sollte.

Massnahme:

10) Die Verbesserung des Organisarionsnetzes wurde so erreicht, indem das Gewicht auf das Netz als Gesamtheit gelegt wurde und man sich nicht auf die Funktion eines einzigen Organs innerhalb dieses Netzes konzentrierte.

11) Die Auswertung der Organisationen müsste trotz quantitativer Ergebnisse die Bedeutung einer Organisation als Zentralpunkt einer Interessengemeinschaft anerkennen, und zwar als wichtigen Knotenpunkt (wahrscheinlich unmittelbar) für das Netz, dem die Organisation angeschlossen ist, als Sozialisierungsgewalt für die Mitglieder und als Hilfsmittel für die soziale Fortentwicklung den ganzen Entwicklungsverlauf hindurch.

VI. KOORDINIERUNG UND MOBILISIERUNG

12) Mit den heutigen Methoden sind dem Koordinationsvermögen für regierungsunabhängige Aktionen natürliche Grenzen gesetzt. Die Versammlungen, die zu viele Organe in sich vereinen, können nur schwer Handlungsmöglichkeiten ausarbeiten, weil eine Organisationsgruppe von ca. 10 Mitgliedern einen vernünftigen Gesprächsaustausch zunehmend unmöglicher macht, wohingegen ohne einen solchen Dialog eine passende übereinstimmung nicht erzielt werden kann.

Massnahme:

13) Die transnationalen Organisationen müssen sich mit zwei Problemen beschäftigen, nämlich der Koordinierung innerhalb der geographischen Regionen und der Probleme der funktionellen Koordinierung zwischen den einzelnen Handlungsformen. Diese Probleme können teilweise durch eine Regionalisierung oder Spezialisierung vermieden werden, doch das Grundproblem der Beziehungen zwischen den verschiedenen Interessengebieten bleibt und muss aufgegriffen werden, um die weltweiten vielschichtigen Probleme in angemessener Weise zu lösen.

Massnahme:

14) Die Abhängigkeit als Gesamtbegriff auf dem nichtstaatlichen Sektor kann als Hauptversicherung gegen die unmerkliche Manipulation des Sozialprozesses durch Elitegruppen angesehen werden, vorausgesetzt dass die regierungsunabhängigen Gruppen genügend Handlungsfreiheit haben, um diese Aufgabe erfüllen zu können.

Massnahme:

15) Der Fragmentationsgrad auf dem regierungsunabhängigen bzw. nichtstaatlichen Sektor spiegelt teilweise die Notwendigkeit wider, dass die aktiven Mitglieder genügend Möglichkeiten erhalten, in befriedigender Weise am Sozialprozess teilzuhaben, und zwar mit dem Gefühl der Handlungsfreiheit und der Möglichkeit, selbst bedeutendes beisteuern zu können.

Massnahme:

16) Das Organisationsnetz lässt jede notwendige Dezentralisierung zu, um den Bedarf nach einer autonomen organisatorischen Entwicklung und individueller Initiative zu decken. Es ermöglicht auch eine sehr schnelle Zentralisierung und einen Zugang zu den entsprechenden Mitteln, wenn eine Naturkatastrophe auftaucht oder ein umfassendes Problem, das die Fähigkeit zur völligen spezifischen Umgestaltung der Organe erfordert. Unter diesen Voraussetzungen verbindet die Zentralisierung nur die einzelnen betroffenen Organisationen durch das betreffende Problem und ausschliesslich nur während der Zeit, wo das Problem akut ist.

Massnahme :

17) Das Organisationsnetz ist weder "koordiniert" noch wird es von einer Gruppe von Organen "dirigiert". Die Organisationen modifizieren es neu, und zwar in fortlaufender Weise aufgrund der Interaktionen, oder als Antwort auf die Handlungen anderer Organe innerhalb des Netzes. Dies ist ein sogenannter "Eigenkoordinationsprozess", bei dem der Erfolg direkt von den Infornationssystemen, an die es gebunden ist, abhängt. Das Organisationsnetz "leitet sich selbst" und passt sich an.

Massnahme:

18) Ein von einer bestimmten Organisation erfolgreich ausgeführter Versuch, eine ganze Reihe von anderen Organisationen für deren eigenes Programm zu gewinnen, ohne dass diese Fragen stellen oder Kritik üben konnten, muss als Beeinträchtigung der allgemeinen Funktionsfähigkeit des gesamten Organisationsnetzes betrachtet werden, und als die Unfähigkeit, mit unvorhergesehenen Problemen fertigzuwerden.

Massnahme :

19) Die Antrengungen einer Organisation zur Koordinierung anderer Organe, oder ihr Manöver für deren Quellenund Informationsabhängigkeit, oder einer Untersuchung, die sie gerade benötigen, müssen sehr genau auf Spuren von Strukturalgewalt hin untersucht werden, da dies ein Elitedenken oder imperialistisches Gehabe verdeutlicht.

Massnahme :

VII. BEZIEHUNGEN MIT DEN REGIERUNGSORGANEN

20) Das nichtstaatliche System ist oft gut ausgerüstet, um sich schnell neuen Kriterien anzupassen, und langfristige Programme einzuführen, oder an ihnen festzuhalten. Dies vervollständigt ihren Aufgabenkreis und gibt ihm Zeit zum Reagieren während der Zwischenperiode (vertreten von dem gesetzgebenden Organ).

Massnahme :

21) Das Hauptinteresse der Regierungsorgane in bezug auf Fragen, die ausserhalb der Regierungsbefugnis stehen, muss darin liegen, das Kompetenzgebiet für nichtstaatliche Organisationen genau zu definieren, ohne dabei die Initiative, das Interesse und den Einsatz der jeweiligen Organisation zu beeinträchtigen.

Massnahme:

22) Um eine zunehmende Ausnutzung der bestehenden Mittel für nachgewiesene Sozialprobleme entwickeln zu können, müssen die Regierungsinstitutionen die Bewegungsfreiheit von nichtstaatlichen Organisationen erleichtern, indem sie sich dafür einsetzen, ihnen bei der Lösung ihrer jeweiligen Probleme zu helfen und nicht verlangen, dass diese nichtstaatlichen Organisationen ihre eigenen Mittel in den Dienst der Regierungsorgane stellen.

Massnahme :

VIII. DIE BEZIEHUNGEN AN DEN WIRTSCHAFTSUND MULTINATIONALEN UNTERNEHMEN

23) Die regierungsunabhängigen Organe spielen die wichtige Rolle des Wachhundes, indem sie auf schädliche Folgen reagieren, direkt oder indirekt, die auf Aktionen der Wirtschaftsunternehmen zurückzuführen sind.

Massnahme :

24) Die regierungsunabhängigen Organe können mir den multinationalen Unternehmen in nützlicher Form in genau bestimmten Rollen zusammenarbeiten, wenn diese sich bezüglich der Sozialund Umweltprobleme und folglich der Konsequenzen in sozialer Hinsicht aufgrund ihrer Aktivität Sorgen machen.

Massnahme :

IX. PROBLEME

25) Das Organisationsnetz, das die Gesellschaft repräsentiert, kann als durchsichtiges Blatt betrachtet werden, durch das man die darunterliegende Seite erkennen kann, das die in Wirklichkeit zu lösenden Sozialprobleme darstellt. Dieses Blatt ist jedoch unrealistisch in Zusammenhang mit dem darunterliegenden Blatt, weil immer die Synchronisation der Programme, die man zu lösen sucht, fehlt. Um diese Schwierigkeit zu überwinden, muss man sich den Erfahrungen der einzelnen Organisationselemente im Herzen des Netzes anvertrauen, um mit minimalem Zeitaufwand die bestmöglichste Umgruppierung vorzunehmen, damit man mit den neuen aufgetauchten Problemen fertig werden kann. Die Rolle und die Funktion der Organisationen in der Gesamtstruktur bekommt eine sehr wichtige Bedeutung.

Massnahme :

X. WERTE

26) Viele nichtstaatliche Organisationen haben eine sehr sichtige Bedeutung für die Gesellschaft, entweder als Erzeuger neuer Werte, die den neuen Sozialbedingungen besser angepasst sind, oder als Bewahrer der alten Werte. Der nichtstaatliche Sektor kann als System für die Förderung und Bewahrung von Werten angesehen werden.

Massnahme :

XI. SOZIALENTWICKLUNG

27) Die Vereinfachung und die Stimulation der Schaffung von Organisationen auf gemeinschaftlichem und provinziellem Niveau führt direkt zur organisierten Sozialaktion, mit schon nationalem oder transnationalem Niveau.

Massnahme:

28) Die Entwicklung des Betätigungsfeldes einer jeden Organisation hat im allgemeinen für die Umwelt schädliche Nebenerscheinungen in bezug auf die Natur oder in sozialer Hinsicht. Diese Folgen können wieder ein Anlass zur Schaffung von neuen Organisationen sein, die sich erneut mit diesen Problemen beschäftigten. Dieser Prozess ist ein wichtiger Gesichtspunkt in der Sozialentwicklung.

Massnabme :

29) In der Gesellschaft als ein sich ständig in der Entwicklung befindliches Organisationsnetz findet ein ständiger Schulund Lernprozess statt, wobei immer wieder neue Probleme grösserer oder kleinerer Art auftauchen. Sie erfüllt eine wichtige Funktion in der die Organe wieder eine Möglichkeit sehen, etwas bedeutendes zu leisten, indem sie sich vereinigen, um die so geschaffenen Aufgaben zu lösen.

Massnahme :

30) Es gibt eine enge Beziehung zwischen dem Problemgebiet innerhalb einer Gesellschaft, dem Wertsystem und der von der Gesellschaft ausgearbeiteten Vorstellung, sowie dem Organisationsnetz, das ihnen als Mittler dient. Eine Eingliederung oder Aufsplitterung eines dieser Gebiete während dieses Aktionsprozesses kann sich auf die anderen Gebiete ausbreiten. Sie könnte ebenfalls nützliche oder schädliche Folgen für die Menschen in dieser Gesellschaft haben.

Massnahme :

XII. TEILNAHMEMÖGLICHKEITEN

31) Der Organisationsgrad einer Gesellschaft wird an ihrem sozialen Entwicklungsgrad gemessen. Die Anzahl der multiplen Organisationen oder der Beamten, die auf die Bevölkerungszahl entfallen, gibt die Teilnahmemöglichkeiten oder das Sozialisierungspotential dieser Gesellschaft wieder. Dies muss ebenso wichtig für die Entwicklungspolitik als auch für die Wirtschaftseinheiten sein.

Massnahme :

32) Das System der transnationalen Gesellschaften stellt die einzige nicht-subversive offene Möglichkeit für die Jugend dar, die von der Regierungs, Militär, Wirtschaftsbürokratie und der Bürokratie in akademischer und religiöser Hinsicht enttäuscht ist, die sie dazu zwingt, sich gegenüber der Gesellschaft total zu entfremden.

Massnahme:

33) Die ONG bieten die Möglichkeiten, die Betätigungsgebiete der Einzelnen zu zentralisieren, um den grösstmöglichen Kontakt zur Behandlung dieser Probleme zu bekommen.

Massnahme :

XIII. KOMMUNIKATIONEN UND UNTERBRINGUNGSMÖGLICHKEITEN

34) Wenn Büros oder Versammlungssäale zu reduzierten Mietkosten in einem einzigen Zentrum in den Hauptstädten zur Verfügung stehen, trägt das zu einem fruchtbarerem offiziellen Kontakt zwischen einer Vielzahl von Organisationen, die ähnlich gelagerte Betätigungsgebiete haben, bei. Es erhöht die Wirkungskraft und Möglichkeiten und ebenfalls die Nachfrage nach Arbeitskontakten, schafft einen "Kritikblock" der zur gleichzeitigen Ermunterung notwendig ist und die Darlegung und Ausarbeitung neuer Programme erleichtert, und darüber hinaus die Grundlage für neue geschaffene Organisationen während der Wachstumsperiode.

Massnahme:

35) Wenn die Kommunikationsmittel für diese Organisationen subventioniert werden (Telefon, Fernschreiber, Datenverarbeitung), dann können sie sich noch besser im Innern der einzelnen Länder und noch wirksamer auf die Provinz ausdehnen, und ihr Programm noch besser dem der anderen anpassen. Ausserdem trägt es dazu bei, besser und schneller auf dringende Fragen antworten zu können, und es erhöht die Möglichkeiten des Zuzammenarbeitens mit den Gegenparteien auf nationaler Ebene.

Massnahme :

XIV. VERANTWORTUNG UND RECHTE

36) Die Nichteinhaltung der Rechte der einzelnen Gruppen hatten unverantwortliche Handlungen zur Folge; so haben sie z.B. die Strukturen und den wichtigen Sozialprozess und die damit verbundenen Kulturen zerstört; sie haben sich gegen eine volle Teilnahme aller betroffenen Gruppen an der Lösung der sozialen Probleme und der Erkennung der schwachen Punkte in den Handlungen eines jeden Organs gewehrt und sind schuld daran, dass es nun ein undurchdringliches Wirrwarr von Organen ohne jeden Zusammenhang gibt.

Massnahme :

37) Die Ausarbeitung eines Rechtsstatuts für nichtstaatliche internationale Organisationen würde deren Arbeit erheblich erleichtern und die Wirksamkeit erhöhen. Ein derartiges Zugeständnis müsste übrigens auch vermeiden helfen, dass künstliche Zwangsauflagen gemacht werden, die auf dem Organisationsnetz lasten und auch vermieden werden müsste, um nicht eine bevorzugte Kategorie ständiger und isolierter Körperschaften zu bilden, die die vorhandenen Organe mit ausschliesslich sozialem Charakter aus dem Gesichtskreis verdrängen.

Massnahme :

38) Die Organisationen als Teilhabende an dem Sozialprozess haben die Verantwortung für den Einzelnen, anderen Organen und der ganzen Gesellschaft gegenüber, und zwar in dem Sinne der Menschenrechte. Die Hauptverantwortung liegt darin, jede mögliche Anstrengung zu machen, um die Aufmerksamkeit auf jede Misslichkeit zu lenken, die diese Organisationen aufdecken können.

Massnahme :

39) Das Programm einer Organisation hat, gewollt oder ungewollt, breitere Wirkung auf ihren Umweltsektor als sie annimmt. Die Organisationen, die ihrer sozialen Umgebung gegenüber verantwortungsvoll handeln wollen, müssen bereit sein, denen, die sich der Wirkungen bewusst sind, die jedoch im allgemeinen stumm bleiben, ihre Antworten zu entlocken und sie auszuwerten und ebenso die Antworten derjenigen, die unter den Wirkungen schon leiden müssen, sich dessen aber nicht bewusst sind.

Massnahme :

40) Die Organisationen sollten gewisse Rechte haben, die sie bei der Ausübung ihrer Aufgaben schützen. Diese Rechte könnten umfassen: das Recht auf Informationen über Fragen, die ihren speziellen Kompetenzenbereich betreffen, das Recht auf freies Handeln in anderen Ländern; auf Verhandlung und auf Vertretung in den Nationalversammlungen die sich mit ihren speziellen Aufgabengebieten befassen; Gestaltung der Programme, um gegen die sozialen Probleme in ihrem bestimmten Arbeitsbereich anzukämpfen. So sollten die Mitgliedsorganisationen voll an den internationalen Programmen teilnehmen dürfen, ihre Büros unantastbar bleiben, ebenso ihre Post und ihre Telefongespräche. Ihre Besitztümer sollten gegen jeden öffentlichen Eingriff geschützt sein, sie sollten Zugang zu den Massenmedien haben. Ausserdem sollten sie gegen jegliche Diskriminierung in bezug auf ihre Zugehörigkeit und Tätigkeit geschützt sein. Sie sollten das Zugangsrecht zu Vergleichsverfahren und freiwilligen Kontrollen haben und evtl. das Recht, dass die Mitglieder an dem Unterricht fortlaufender Kurse teilhaben können.

Massnabme :

creative commons license
this work is licenced under a creative commons licence.